Mobilheim Gedanken

Der Anfang, oder welche Alternativen gibt es zum normalen Wohnen in der Großstadt…

Es waren einmal ein Toasty und eine Tüte, die sich dazu entschlossen nach einer Alternative zu Plattenbau, Musterhaussiedlungen und ähnlichem zu gucken.

Wie sind wir auf diesen Gedanken gekommen nach einer Wohnalternative zu gucken? Über unbezahlbare Mietpreise, insbesondere in größeren Städten und im Speckgürtel drumrum  braucht man nicht mehr zu diskutieren, das ist leider Fakt.

Wer möchte schon in der Stadt in einer überteuerten Wohnung im Plattenbau wohnen? Wo natürlich Haustiere verboten sind. Jeden Monat das halbe Gehalt an eine fremde Person zu zahlen und jegliche Renovierung ist nicht für einen selbst, sondern der Vermieter profitiert langfristig am Meisten davon. Toasty und Tüte hatten darauf keine Lust mehr.

Da ist der Gedanke irgendwo auf dem Land in einem kleinen Wald in den eigenen vier Wänden mit Garten, Hund und Katze zu wohnen viel schöner und somit sind wir dann beim Thema Alternativ wohnen, bzw. welche Alternativen gibt es zum klassischen Wohnen gelandet!

Neben Menschen zu leben, die auch naturbezogen und tierlieb sind.  Wo man tun und lassen kann was man will, das muss nahezu das perfekte Leben für uns sein, dachten sich Toasty und Tüte. Aber auch der Gedanke, dass „Haus einfach bei Bedarf mitzunehmen“, hat uns sehr zugesagt, daher haben wir uns sehr intensiv mit den Themen Mobilheim, Tiny House und ähnlichem befasst und sind zu dem Schluss gekommen, es gibt super Alternativen zum normalen Wohnen, bzw. alternativem Wohnen mit doch einen gewissen Komfort.

Völlig Ahnungslos haben wir uns also verschiedene Optionen vom mobilen Wohnen/alternativem Wohnen angesehen. Angefangen vom Wohncontainer über den klassischen Tiny House bis hin zum Mobilheim.

Das ist doch eine super Vorstellung wenn einfach ein Fahrzeug kommt und das Haus mal eben wegziehen kann, auf den nächsten Platz abstellt und schnell anschließt, zumindest dachten Tüte und Toasty das, das wir recht schnell eines Besseren belehrt worden sind, könnt ihr in diesem Blog nachlesen.

Ein Tiny House ist ein kleines Häuschen aus Holz welches auf einem Hänger gebaut wird und  von einem stärkeren PKW gezogen werden kann. Es ist damit natürlich sehr mobil und die Transportkosten beschränken sich auf die eigenen Benzinkosten.Das Tiny House war uns mit ungefähr 17qm inklusive Hund und Katze viel zu klein. Das konnten wir dann direkt ausschließen. Obwohl die kleinen Häuschen wirklich niedlich aussehen! Favorit war ein Anbieter in der Nähe von Bremen https://www.tiny-guest-house.de/

Bei einem Wohncontainer im klassischen Sinn handelt es sich beispielsweise um einen ausrangierten Seecontainer, der in einen Wohncontainer umgewandelt wird.Ein Wohncontainer erschien uns nicht wirklich mobil zu sein, wenn jedes mal bei einem Umzug der Kran kommen muss.  Es ist auch nach unserer Recherche schwieriger eine Baugenehmigung zu bekommen (falls erforderlich) oder einen Platz zu finden wo der Wohncontainer abgestellt werden kann. Daher schied diese Variante des alternativen Wohnens für uns aus. Toasty fand auch, dass der Wohncontainer so ganz ohne Spitzdach wie ein Schuhkarton aussieht. Von innen ist es keine Frage, sieht  super aus! Unser Favorit war der Woodee (https://woodee.de/). Bei dem Woodee handelt es sich nicht um einen ausrangierten Container, sondern um ein Modulhaus in Holzbauweise. Diesen gab es ab 60.000€ für 40qm. Der Vorteil an einem Modulhaus ist es natürlich, dass die Größe der Wohnfläche leicht durch ein zusätzliches Modul vergrößert werden kann.  Allerdings ist es auf den meisten Mobilheimparks nicht erlaubt eine Größe von 40qm zu überschreiten. Außerhalb eines Mobilheimparks ein Grundstück zu finden ist teuer und sehr schwer. Viele Gemeinden kommen mit den neuen Trend nocht nicht zurecht und wünschen sich in ihrem Dorf optisch eher die klassischen Häuser. Daher entschieden wir uns direkt im Vorwege gegen diese Alternative der klassischen Mietwohnung.

Daher sind wir dann bei sogenannten Mobilheimen gelandet, da diese einer Mietwohnung in punkto Komfort und Größe am nähesten kommen, und somit eine echte Alternative darstellen. Daher haben wir uns im Internet erste Kaufangebote zu Mobilheimen angesehen und einige Händler fielen bei unserer Suche nach alternativem Wohnraum in die engere Auswahl. Internetbewertungen zufolge tummeln sich die meisten Händler in Richtung Holland, sodass nach Kommentaren und Bewertungen zum Thema Mobilheim unsere Wahl auf Mobilheim/Stacaravan Nordhorn fiel…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.