Mobilheim Aufstellung

Die Anlieferung von Tütos Home

Laut Gritter Stacarvans/Chalets sollte die Anlieferung unseres Mobilheims morgens um 7 erfolgen. Da Tüte und Toasty arbeitsbedingt, außer einer Nachricht des Garten und Landschaftsbauers, noch nichtmal wussten, ob das Fundament für das Mobilheim fertig ist, waren wir bereits um 6 Uhr da.

Der Transporter und das Begleitfahrzeug von Gritter standen bereits auf dem Parkplatz, die Fahrer waren aber noch am Schlafen, daher haben wir erstmal nach dem Fundament geguckt.  Und siehe da, es war tatsächlich genauso wie ausgemacht fertig.

Als wir auf dem Parkplatz waren, kamen wir auf die Idee, dass die Jungs bestimmt Frühstück brauchen. Nachdem Tüte vom Aukamp nach Lauenbrück 45 Min. Hin und zurück gebraucht hat (Wir waren ohne Auto da), schliefen die Fahrer noch immer. Tüte hat dann vorsichtig an die Tür geklopft und siehe da, der Fahrer des Begleitfahrzeuges von Gritter Stacaravans/Chalets war schon wach und hat sich wahnsinnig über das Frühstück gefreut. Eine Kaffeemaschine hatte er selber im Auto und sprach recht gut deutsch.

Nach der Frühstückspause der Fahrer ging es also los. Rampen wurden ausgeklappt, Mobilheim wurde an eine Seilwinde gehängt und langsam abgeseilt, für die Jungs Routine, für uns wahnsinnig aufregend.

Vor und während des Abladens haben bereits diverse Leute Tütos neues Home bewundert, jede Menge Ratschläge wurden gegeben und so weiter, es nervte bereits ab der ersten Minute, da wir angespannt genug waren.

Nach dem Ablassen des Mobilheims wurde das Zugfahrzeug (ein kleiner mit gewichten beschwerter Trecker) abgeladen und das Mobilheim angekoppelt.

Tja, leider war die Schranke im Weg, aber die Fahrer von Gritter hatten den passenden Schrauber und haben den Weg freigemacht.

Nun ging es im Schritttempo am Wald und Weiden vorbei, bei der Parzelle tauchte dann das erste Problem auf, der Wendekreis war zu klein um das Mobilheim auf das Fundament zu kriegen. Da wir ja netterweise Begleiter hatten, die mit Ratschlägen nicht gegeizt haben, wurde der Pächter der benachbarten Weide angerufen und diese wurde etwas zurückgebaut.

Das Mobilheim konnte auf die Parzelle in Lauenbrück, dachten wir zumindest. Leider hatte es die Tage zuvor nur geregnet, daher war die Parzelle total durchweicht (Zum Glück hatten Toasty und Tüte noch an ein Fundament für das Mobilheim gedacht), Ergebnis war, das der Trecker sich festgefahren hat.

Auf Anraten einer Nachbarin, „die sich kaum eingemischt hat, wie was sein soll“, wurde dann ein Mitarbeiter des naheliegenden Gaswerkes gerufen, der den Trecker samt Mobilheim aus dem Dreck zog. Als die fertig waren, nervte die nette die Dame nahezu jede Sekunde damit, das wir ihm doch einen Schein zustecken sollen. Sollte a) unsere Entscheidung sein, da niemand gesagt hat, wir brauchen Hilfe, die wurde einfach gerufen und b) natürlich geben wir Trinkgeld, wenn jemand hilft. Da hatte die Tüte schon die Nase von der „netten Dame“ voll.

Nach einer ewig langen Zeit hatten die Jungs von Gritter dann das Mobilheim auf dem Fundament, der Fahrer fragte mich ob es so okay sei, ich sag nein, ist nicht ganz mittig, quatscht mir besagte Nachbarin dazwischen, ach lass das doch so. Ohne das Toasty wäre der Tüte hier bereits ganz gewaltig der Kragen geplatzt, aber Tüte hat es gelassen und sie ignoriert.

Nachdem das Mobilheim mittig auf dem Fundament aufgestellt war, hat Tüte nochmal Brötchen für die Fahrer von Gritter geholt. Als Tüte wieder kam, war das Mobilheim bereits fertig aufgestellt und ausgerichtet.

Das Mobilheim wurde auf Holzbohlen aufgebockt, die Luft aus den Rädern gelassen und es stand ganz exakt waagerecht. Inwieweit sich das Ganze noch setzen wird, werden wir sehen.

Ganz großen Daumen hoch für die Fahrer von Gritter Stacaravans/Chalets…

Ein Gedanke zu „Die Anlieferung von Tütos Home

  1. Hallo Ihr Beiden, habe Eure Webseite eben erst entdeckt, und bin begeistert. Toll gemacht, prima Bilder und richtig gut geschrieben. Hoffentlich macht Ihr Beiden die Seite immer weiter. Mir hat die Seite mit dem Gartenhäuschen gut gefallen, das Bild mit den Gehwegplatten war prima. Macht bloß weiter so! Viele Grüße Willi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.