Mobilheim Aufstellung

So, das Geschoss namens Mobilheim steht, aber wir brauchen ja auch noch Wasser, Strom und Co, hoppla…

Toasty und Tüte waren ja ursprünglich mal der Meinung, man zieht mal eben ein paar Strippen und Schläuche an das Mobilheim, schließt die an und fertig.

Wir kamen also so langsam nach und nach dahinter, so einfach ist der ganze Spaß nicht, alleine weil Wasser und Abwasser ca. 1,5m unter der Erde liegen. Was nun? Versorgungsschächte für das Mobilheim selber graben? Versorgungsschächte für das Mobilheim machen lassen? Wie tief, wie breit und überhaupt, was müssen wir beachten?

Tüte hat also wieder recherchiert und laut Internetforen sollte die Tiefe der Versorgungsschächte für das Mobilheim mindestens einen Meter betragen, damit auch selbst bei kalten Temperaturen nix festfriert.

Da die Tüte auf Nummer Sicher gehen wollte, plante er die Versorgungsschächte anderthalb Meter tief, insbesondere bei den Wasserleitungen, damit nix einfriert. Tja, nun musste der Plan nur noch in die Tat umgesetzt werden. Da wir beruflich recht eingespannt waren und gesundheitlich nicht ganz fit, entschieden wir uns die Versorgungsschächte zum Mobilheim von einem entfernten Bekannten machen zu lassen.

Der Versorgungsschacht für Frisch- und Abwasser wurde per Bagger also von der Front der Parzelle ca. anderthalb Meter tief ausgehoben, Zuleitungen für Wasser und Abwasser gelegt und dann ging es an der Rückseite weiter, wo Gas und Strom lagen. Diesen Versorgungsschacht haben wir nur ca. einen Meter tief buddeln lassen, da die Gefriertemperaturen für Gas uns Stromleitungen in Deutschland nur sehr selten erreicht werden.

Für die Versorgungsschächte inklusive Material für Frisch und Abwasser lagen Toasty und Tüte bei guten 500 Euro, was aber in Ordnung war, da der Versorgungsschacht für das Wasser nach Anschluss auch direkt wieder zugemacht wurde. Der Versorgungsschacht für Strom und Gas wurde offen gelassen, da unser Bekannter dieses nicht übernehmen konnte und wir uns hier selber bemühen müssten.

Versorgungschacht für Wasserleitungen zum Mobilheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.