Mobilheim Gedanken

Ein Platz für das Tütomobil – oder, wie bauen wir einen Parkplatz?

Da die Erkentniss noch in den Gedanken war, dass ein Mobilheim ja auch ein Fundament braucht, hat Tüte diesmal direkt überlegt, wie man langfristig einen pflegeleichten Parkplatz baut. Auch hier haben Toasty und Tüte sich für ein Flächenfundament entschieden.

Also rief Tüte bei einem Baustoffhändler an und hat ein paar Tonnen Asphaltrecycling bestellt, in diesem Fall direkt auf Vorrat, da ja auch neben dem Parkplatz noch ein Gehweg, etc. her muss.

So wurden zwei Tage später 7 Tonnen Asphaltrecycling angeliefert und unter Aufsicht einer netten Nachbarin, da wir arbeiten mussten, direkt auf das Grundstück gekippt. Die Rechnung kam prompt, so waren für den Schotter direkt wieder 700 Euro fällig.

Tja, auf einmal waren da 7 Tonnen Asphaltrecycling für das Parkplatzfundament, das Tüte mir 30cm Tiefe geplant hat. Da standen Toasty und Tüte nun und merkten, oh wir brauchen ja auch Spaten, Plattschaufel und Schubkarre, also schnell mit dem Tütomobil ins alte Heim, ein Peugeot 206, eine Schubkarre, diverse Werkzeuge, alles hat irgendwie behelfmäßig seinen Platz im Peugeot gefunden, der Kofferraum wurde runtergebunden, natürlich musste sich Trotteltüte auf dem Rückweg mit der ganzen Konstruktion auch noch blitzen lassen.

Nichtsdestotrotz haben Toasty und Tüte den Weg geschafft, gesagt getan, 30cm tief wurde das Fundament selber gegraben, unzählige Schubkarren mit Asphaltrecycling reingekippt, damit war das Fundament für den Parkplatz für das Tüto-Mobil geebnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.